Kleine Fluchten - WoMo-Blog

Blog über unsere Wohnmobilaktivitäten, gedacht für Freunde und andere Interessierte.
Warum heisst der Blog kleine Fluchten? Ja klar weil es für uns nebst grösseren Reisen auch immer Wochenendausfüge in eine andere Lebensart, eben kleine Fluchten sind. Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum der Titel für uns so passt. Unsere Freundschaft begann einmal vor langer Zeit im Kino, der Film hiess: Kleine Fluchten...... wen es interessiert, der Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Fluchten
PS: Wenn im Blog Produkte genannt werden, ist das nicht weil ich Werbung dafür mache und damit etwas verdiene, sondern rein aus eigener Erfahrung und Überzeugung.

Frühlingstag geniessen

Das war ein richtig schöner Frühlingstag! Wir haben einen richtigen Geniessertag gemacht. Ausgeschlafen, an der Sonne Frühstück gegessen und uns dann auf eine Wanderung begeben, bei schon fast sommerlichen Temperaturen. Von Obernai aus führt ein schattiger Weg dem Flüsschen Ehn entlang, richtig idylisch.

Wir haben uns in Otrott umgeschaut und auf dem Rückweg haben wir tatsächlich den Kuckuck gehört ( Beide mit Geld im Sack!). Den Weg haben wir trotz Schilderwald mitten im Wald gefunden.

Nachmittags gemütlich beim WoMo verbracht, kaum zu glauben, dass es Morgen deutlich kälter und regnerisch sein soll, wir haben geschwitzt und den Schatten gesucht.

Abgerundet haben wir den Tag mit einem deftigen elsässer Nachtessen im Restaurant "Schnogaloch" was auf schweizerdeutsch übersetzt "Schnageloch" heisst ;)

 

 

 

 

Obernai

Heute haben wir ausgiebig Obernai erkundet. Vom Campingplatz führt ein schöner Weg in die Altstadt. Es hat sogar einen kleinen Stadtpark.

Es hat ein paar sehr schöne Ecken mit schönen Riegelbauten, leider aber etwas viel Verkehr quer durch die Altstadt.

Rund um die Altstadt führt ein Burgmauer, die noch ziemlich gut erhalten ist.

Auch die Kirche ist sehr eindrücklich, ein wirklich sehr erhabenes Bauwerk.

Den Nachmittag haben wir auf dem Campingplatz mit relaxen verbracht.

Am Abend haben wir Schweinebauch auf dem Grill gebrätelt, ich hoffe wir haben nicht zu viele Nachbarn mit dem Rauch verägert, aber geschmeckt hat es trotzdem ;)

 

Neue Matrazen 2

Wir haben auf unseren Probematratzen sehr gut geschlafen, so ring bin ich am Morgen im WoMo noch selten aufgestanden. Also flugs die Rückmeldung an Frau Strobel, dass die Matratzen OK sind. So wurden die Matratzen abgeholt und ein schöner Bezug vernäht, um 10:00 sind die fertigen Matratzen geliefert worden und wir haben uns von den sehr netten und kompetenten Leuten von Ottt’s Traumwelt verabschiedet. Anzumerken bleibt noch, dass wir unsere 2 neuen Matratzen zu einem absolut fairen Preis bekamen, wir können Ott’s Traumwelt absolut weiterempfehlen. Unsere Reise ging jetzt weiter in Richtung Elsass, Stuttgart haben wir grossräumig umfahren, über Mittag haben wir uns Tübingen angeschaut. Ein wunderschöner Frühlingstag bescherte uns viele schöne Ausssichten, die Fahrt führte uns schlussendlich auf den Campingplatz von Obernai, auf dem wir ein paar Tage bleiben.

P1010433P1010436

P1010441P1010446

P1010452P1010457

Frei-Tag für das WoMo

Heute war ein Frei-Tag für unser WoMo, es durfte auf dem Stellplatz in Backnang stehen bleiben und wir sind mit dem ÖV nach Stuttgart gefahren. Wir verbrachten den Tag in der Stadt bei wunderbar warmen Wetter mit etwas shoppen und flanieren. In den Parkanlagen haben sehr viele Leute wie wir auch das schöne Wetter genossen, überall grünt und blüht es, der Frühling hat definitv Einzug gehalten. Etwas getrübt wurde der schöne Tag bei der Rückfahrt mit der S-Bahn als wir ein Einbruchs-Alarm-SMS von der Alarmanlage des WoMo bekamen. Da es schon 2 oder 3 Fehlalarme gab, ging ich davon aus, dass es auch dieses Mal so war, was sich auch bewahrheitete – trotzdem ein komisches Gefühl so zum WoMo zurück zu fahren. Auf alle Fälle muss, wenn wir zurück sind die Alarmanalge mal überprüft werden.

Zurück in Backnang genossen wir den schönen Abend und hoffen auf eine nochmals so ruhige Nacht wie die letzte es war. Am Tag hat es auf der vorbeiführenden Strasse regen Verkehr, letzte Nacht war es aber total still.

Morgen fahren wir dann nach Welzheim zu Ott’s Traumwelt und hoffen ideale Matratzen für uns zu finden, wir sind gespannt.

P1010408 P1010406

P1010405P1010402

Tag 1 unserer Ferienwoche

Am Morgen sind wir in Richtung Stuttgart aufgebrochen um liebe Verwandschaft zu Besuchen. Gegen Abend sind wir nach Backnang gefahren, da gibt es 4 Stellplätze in ruhiger Lage am Rande des Ortes. Was wir nicht wussten, es war gerade “Trödelmarkt” in Backnang, in der ganzen Innenstadt waren Festivitäten. So konnten wir gleich ein erstes Mal unsere Klappräder ausfahren und uns unter die Festbesucher mischen

.P1010394P1010395

P1010398P1010400

1 Woche Ferien

Freu! 1 Woche Ferien steht bevor. Es werden etwas spezielle Ferien sein, ein Schwerpunkt ist ein Besuch bei Ott's Traumwelt. Falls nicht klar ist, was Ott's Traumwelt ist, es handelt sich um eine Bettwarenfabrik, die sich unter Anderem auch auf Wohnmobilisten spezialisiert hat. Das läuft so ab: man fährt mit dem Wohnmobil vorbei ( nur auf Voranmeldung) macht ein Probeliegen auf diversen Matrazenvarianten, die auserkorene Matraze wird dann auf die richtige Form zugeschnitten und zum Probeschlafen für eine Nacht ins WoMo gelegt und am nächsten Tag ( bei Gefallen) fertig konfektioniert. - Voraussetzung ist also, dass man mit der bestehenden Matraze nicht richtig glücklich ist, so wie wir.
Vorher gehen wir die Verwandschaft bei Stuttgart besuchen, mit der neuen hoffentlich bequemeren Matratze geht es dann noch für ein paar Tage ins Elsass.

Ende Ostern

Nach einer klaren Nacht, bei leichten Minustemperaturen (am Morgen gab es schöne Eisblumen am Dachfenster), war es wunderbar klarer blauer Himmel – leider ein etwas kühler Wind. Wir haben trotzdem tapfer draussen gegessen bevor wir uns um die Mittagszeit auf den Weg nach Hause machten. Mit erstaunlich wenig Verkehr kamen wir zurück, unterwegs schaute ich mir die Staumeldungen von der Gotthardsüdseite an und fühlte mich nochmals bestätigt, dass ein Ausflug ins Wallis über die Ostern eine gute Alternative ist.

P1010377P1010386

Ostern

Datei 05.04.15 14 05 28

Am Ostersamstag sind wir hoch über dem Tal gewandert. Zuerst ein anstrengender steiler Aufstieg, der aber durch viele blühende Frühlingsblumen versüsst wurde. Nachdem der Aufstieg geschafft war, ging es an einer Suonen dem Hang entlang mit wunderbarer Aussicht über das Rohnetal und mitten durch unzählige Aprikosenplantagen an den steilsten Hängen. Nach einem anstrengenden Marsch sind wir schlussendlich in Sion angekommen, zum Glück haben wir für den Rückweg ein Postauto gefunden, dass uns in Richtung Campingplatz beförderte!

P1010353P1010364

P1010371P1010373

Den Ostersonntag verbringen wir geruhsam beim WoMo, an der Sonne ist es eigentlich schön warm, wenn nur der bissige Wind und die vorbeiziehenden Wolken nicht wären. So verbringen wir den Tag mit Wechsel, im WoMo und vor dem WoMo, wie halt das Wetter gerade ist.

P1010375P1010376

Osterstau – Nein Danke

Zum Glück gibt es nebst dem Tessin noch das Wallis, beim “typischen” Osterwetter, im Norden kalt und nass und im Süden schön, haben wir uns für diese Alternative entschlossen.

Ein weiser Entschluss, nachdem ich gelesen habe, dass am Gotthard von Donnerstag auf Freitag auch in der Nacht der Stau nie weniger als 9 Km betrug. So sind wir also am Karfreitag in Richtung Wallis aufgebrochen, es hatte zwar auch einiges an Verkehr aber bis auf einen kurzen Stau bei Vevey kamen wir ohne Probleme im Wallis an.

Zu Hause sind wir im Nebel gestartet, der uns bis in die Westschweiz begleitete, erst nach dem Genfersee wurde es klarer. Im Wallis haben uns dann die blühenden Aprikosenbäume begrüsst, bei ca. 13° Grad. Die Ostertage werden wir jetzt auf dem TCS-Campingplatz Les Iles bei Sion verbringen, eine grosszügige Anlage etwas ausserhalb.

Am Abend begann es leicht zu regnen und auch in der Nacht, tröpfelte es leicht auf das Dach, so ein richtig gemütliches Geräusch zum Einschlafen.

P1010344P1010349

P1010350P1010351

Brontallo

Endlich waren wir einmal in Brontallo. Seit einigen Jahren Spenden wir dem Verein “Pro Brontallo” Geld für die diversen Instandhaltungs- und Wiederaufbauprojekte. Eine wirklich gute Idee, die wir gerne unterstützen. Brontallo ist ein wirklich sehr schönes Bergdorf, es wäre schade, wenn es das gleiche Schicksal wie andere Dörfer erleiden und zum reinen Feriendorf oder ganz verlassen würde. Bei unserem Besuch konnten wir die Früchte der diversen Anstrengungen sehen, es lohnt sich zu spenden. Falls jemand das liest und ebenfalls spenden will: Infos zu Brontallo

Am Nachmittag haben wir etwas an der Maggia relaxed, vorher noch den schönen Wasserfall bewundert, bevor es auf den Heimweg ging. Der 1 Std. Stau am Gotthard hätte nicht sein müssen, die 10° daheim auch nicht, nach einem Wochenende mit bis zu 20°.

P1010301P1010306

P1010310P1010341

ein fast perfekter Tag

Wir haben gut geschlafen und konnten unser Frühstück schon draussen in der Sonne geniessen. Am späteren Morgen sind wir zu einer Wanderung entlang der Maggia aufgebrochen. Zum Glück haben wir kurzärmlige Leibchen dabei gehabt, des Wetter war wunderbar warm. Wenn die Vegetation nicht erst aus dem Winterschlaf erwachte, hätte es auch ein Sommertag sein können. Nach einer 3 stündigen schönen Wanderung, mit einigen ungeplanten Änderungen sind wir wieder beim WoMo angelangt und haben den Rest vom Nachmittag mit Ausruhen an der Sonne verbracht.

Warum nur ein fast perfekter Tag? Ganz einfach solche schönen Tag sind einfach viel zu kurz!

P1010281P1010284

ab ins Tessin II

Wieder mal ein typisches Frühlingswochenende: in der Deutschschweiz Hudelwetter und kalt und im Tessin schön mit Temperaturen bis gegen 20°. Da ist der Entscheid schnell gefällt und das WoMo abfahrbereit gemacht.

Unterwegs “geniessen” wir noch etwas das Hudelwetter, etwas Stau am Gotthard und in der Magadino-Ebene, bevor wir auf dem Campingplatz bei Avegno ankommen.

Ein Campingplatz der uns sehr gut gefällt, einfach gehalten aber sehr symphatisch.

Zum Abendessen spazieren wir ins Grotto “Mai Morire” (ein seltsamer Name, aber passend – nach dem feinen Essen will man tatsächlich nie sterben und lieber nochmal essen gehen).

Unser Menü:

- ein Tessiner Plättli

- danach Gitzi mit Polenta (sensationell gut)

und zum abrunden etwas Käse aus dem Valle Maggia

(nicht zu vergessen der Corretto Grappa)

Trotz dem starken Föhn der im Wald rauscht, glaube ich werden wir gut schlafen.

P1010277 IMG_0112

Monte Verità

Den Sonntag haben wir mit einer Wanderung um den Monte Verità und an den Hängen über Ascona verbracht. Auf dem Monte Verità kann noch einiges der ehemaligen Gründer angeschaut werden. Aber auch spätere Ausbauten und Werke sind zu besichtigen. Es herrscht auf dem Berg eine harmonische Stimmung, sehr gut spürbar z. Bsp. im japanischen Teegarten. In Richtung Ronco haben wir einen sehr schönen Weg entdeckt, mit wunderschönen Sichten über den Lago Maggiore. Nachmittags liessen wir es uns in Ascona an der Sonne gutgehen, bevor wir uns am späten Nachmittag auf den Heimweg machten. Jetzt zu Hause merkt man auch, dass die Sonne schon einiges an Kraft gewonnen hat, eine leichte Rötung am Kopf ist das Resultat.

P1010261P1010266

P1010267P1010275

Kamelienpark

Heute morgen waren wir im Kamelienpark. Man sieht noch gut, dass es vor zwei Wochen noch geschneit hat, viele Blüten haben Erfrierungen an den Rändern, aber trotzdem gibt es genügend schöne Kamelienblüten zu bestaunen. Es ist überhaupt interessant wie vielfältig die Kamelie ist, alleine in Locarno sind es hunderte verschiedener Sorten die man ansehen kann, das Ganze in einem wunderschön angelegten Park in dem man erfreulicherweise keinen Eintritt bezahlen muss.

P1010183P1010190P1010195P1010203

P1010240P1010246

Anschliessend sind wie durch Locarno geschlendert, den einen oder anderen Schneehaufen hat es noch, das Mittagessen konnten wir an der Sonne auf der Piazza Grande einnehmen. Den Nachmittag verbrachten wir bei angenehmen Temperaturen am See, ein wirklich gelungener Frühlingstag.

P1010251P1010254

ab ins Tessin

Heute sind wir gegen Abend ins Tessin gefahren. Eigentlich ist ja auch in der Deutschschweiz schönes Wetter angesagt, aber wir wollen den Kamelienpark in Locarno besuchen und auch sonst etwas den Frühling geniessen.

Für einen Freitagabend hatte es erstaunlich wenig Verkehr in Richtung Süden, am Gotthard freie Fahrt und nur in der Magadinoebene etwas Stau. Also sind wir gut in Locarno angekommen und auf den Stellplatz gefahren. Eigentlich ist der Begriff Stellplatz masslos übertrieben, ein trostloser Kiesplatz, als einzige Infrastruktur gibt es einen Kassenautomaten, an dem man die Fr. 16.- für 24 Stunden einwerfen kann. Wir Stellplatz armen Schweizer müssen aber schon mit dem zufrieden sein, in den meisten Städten gibt es ja nicht einmal so was. Allerdings scheinen auch die Tage des Stellplatz Locarno gezählt, als wir heute ankamen, sind uns die Gerüste eines Baugespanns mitten auf dem Stellplatz aufgefallen.

IMG_0101

Locarno bei Night

Bad Buchau

Am Sonntag Morgen bedeckt ein dünne Schneeschicht die Fahrbahn, dazu ein leichter Bodennebel, es sieht richtig idyllisch aus.

Wir haben einen schönen Morgen Spaziergang gemacht. Von Bad Buchau aus führt ein ca. 1500 Meter langer Steg durch das Moor und Schilfgebiet bis an den Federsee. Im leichten Nebel und frisch verschneit war es ein Ausflug in eine mystische Welt. Anschliessend haben wir das archäologische Museum besucht, eine sehr interessante und anschauliche Ausstellung über die Pfahlbauer wird mit einem Aussenmuseum mit Pfahlbauten abgerundet.

Nach dem Mittagessen geht es wieder in Richtung Heimat.

image002image003image004image005image006image008

Wackelwald

Nach einer ruhigen Nacht, der ersten im Wohnmobil bei Minustemperaturen (dabei hat sich die Frontisolationsmatte bestens bewährt), sind wir am Morgen etwas durch Bad Buchau geschlendert und vor allem im Wackelwald gewesen. Der Wackelwald ist ein kleines Naturschutzgebiet in moorigem Gelände und oben darauf eine Torfschicht. Wenn man auf dem Boden hüpft, beginnen die umliegenden Bäume und Sträucher tatsächlich zu wackeln.

 

Aber nicht nur darum lohnt sich ein Besuch, die Gegend ist auch im Winter sehr schön, wir werden aber sicher einmal im Sommer zurückkehren.

IMG_0080IMG_0088

Am Nachmittag waren wir in der Therme baden, es gibt mehrere grosse Aussenbecken mit sehr angenehmen Temperaturen. Nach einem deftigen Nachtessen sind wir durch leichten Schneefall zu unserem WoMo zurück.

IMG_0089

Tessin war geplant..

Eigentlich wollten wir über das Wochenende ins Tessin etwas Sonne tanken, nur will das Wetter nicht mitspielen. So sind wir jetzt nach Bad Buchau gefahren um uns etwas in der Therme zu wärmen. Das es am Freitag Abend viel Verkehr hat war schon klar, aber gerade soviel wäre nicht nötig gewesen, wie auch immer haben wir anstatt kanpp 2,5 Stunden fast 3,5 Stunden gebraucht, bis wir in Bad Buchau angekommen sind.

Das nächste Hindernis war der Parkschein-Automat, unsere EC-Karten wollte er partout nicht annehmen, genügend Kleingeld haben wir auch nicht. Morgen gehen wir ins Infobüro um zu bezahlen.

Da wir dieses Jahr das erste mal unterwegs waren, mussten wir auch unseren Gasherd wieder in Betrieb nehmen, nach ein paar Versuchen (Flasche mit geschlossenem Ventil etc. ) hat auch das geklappt.

Zusammen mit einer feinen Suppe und einem Glas Wein hat sich die Lage jetzt normalisiert, einer hoffentlich erholsamen Nachtruhe steht nichts mehr im Wege.

Auf den Spuren von Heidi

Nach einer ruhigen Nacht ganz alleine auf dem Parkplatz, haben wir uns auf die Spuren von Heidi gemacht. Genau gesagt haben wir den Heidiweg unter die Füsse genommen, bei strahlend schönem Wetter und milden Temperaturen. Der Weg führt teilweise über wunderschöne Alpwiesen mit uralten Bäumen, vor allem mächtige Eichen und ein paar Buchen. Die Landschaft ist wirklich sehr schön, unterwegs haben wir uns gestärkt und haben dann den Nachmittag an der warmen Sonne auf der Wiese beim Wohnmobil verbracht. Auf dem Heimweg, sind wir nach dem Walensee in den Nebel gefahren – kaum zu Glauben, dass nur ein paar Fahrminuten weiter so schönes Wetter war.

P1010078P1010084P1010085P1010087P1010082P1010086

dem Nebel entfliehen

Eigentlich hatten wir das Wohnmobil ja quasi schon eingewintert. Nach dem der Wetterbericht Mitte Woche meinte, dass es ein schönes warmes Wochenende geben sollte (zumindest über dem Nebel) haben wir uns entschlossen, das Wochenende im Rheintal zu verbringen. Also sind wir im dicken Nebel am Samstag Morgen losgefahren in Richtung Walensee, bereits in der Linthebene hat sich der Nebel aufgelöst. Bis am Mittag sind wir in Bad Ragaz herum geschlendert und haben noch ein paar schöne Läden entdeckt…. Am Nachmittag sind wir zum Parkplatz Heidibrunnen oberhalb Maienfeld gefahren und haben die Sonne bei angenehmen Temperaturen genossen. Hier werden wir auch übernachten.

P1010059P1010064P1010068P1010069

Warte kurz, während wir den Kalender laden