Kleine Fluchten - WoMo-Blog

Blog über unsere Wohnmobilaktivitäten, gedacht für Freunde und andere Interessierte.
Warum heisst der Blog kleine Fluchten? Ja klar weil es für uns nebst grösseren Reisen auch immer Wochenendausfüge in eine andere Lebensart, eben kleine Fluchten sind. Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum der Titel für uns so passt. Unsere Freundschaft begann einmal vor langer Zeit im Kino, der Film hiess: Kleine Fluchten...... wen es interessiert, der Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Fluchten
PS: Wenn im Blog Produkte genannt werden, ist das nicht weil ich Werbung dafür mache und damit etwas verdiene, sondern rein aus eigener Erfahrung und Überzeugung.

Wackelwald

Nach einer ruhigen Nacht, der ersten im Wohnmobil bei Minustemperaturen (dabei hat sich die Frontisolationsmatte bestens bewährt), sind wir am Morgen etwas durch Bad Buchau geschlendert und vor allem im Wackelwald gewesen. Der Wackelwald ist ein kleines Naturschutzgebiet in moorigem Gelände und oben darauf eine Torfschicht. Wenn man auf dem Boden hüpft, beginnen die umliegenden Bäume und Sträucher tatsächlich zu wackeln.

 

Aber nicht nur darum lohnt sich ein Besuch, die Gegend ist auch im Winter sehr schön, wir werden aber sicher einmal im Sommer zurückkehren.

IMG_0080IMG_0088

Am Nachmittag waren wir in der Therme baden, es gibt mehrere grosse Aussenbecken mit sehr angenehmen Temperaturen. Nach einem deftigen Nachtessen sind wir durch leichten Schneefall zu unserem WoMo zurück.

IMG_0089

Tessin war geplant..

Eigentlich wollten wir über das Wochenende ins Tessin etwas Sonne tanken, nur will das Wetter nicht mitspielen. So sind wir jetzt nach Bad Buchau gefahren um uns etwas in der Therme zu wärmen. Das es am Freitag Abend viel Verkehr hat war schon klar, aber gerade soviel wäre nicht nötig gewesen, wie auch immer haben wir anstatt kanpp 2,5 Stunden fast 3,5 Stunden gebraucht, bis wir in Bad Buchau angekommen sind.

Das nächste Hindernis war der Parkschein-Automat, unsere EC-Karten wollte er partout nicht annehmen, genügend Kleingeld haben wir auch nicht. Morgen gehen wir ins Infobüro um zu bezahlen.

Da wir dieses Jahr das erste mal unterwegs waren, mussten wir auch unseren Gasherd wieder in Betrieb nehmen, nach ein paar Versuchen (Flasche mit geschlossenem Ventil etc. ) hat auch das geklappt.

Zusammen mit einer feinen Suppe und einem Glas Wein hat sich die Lage jetzt normalisiert, einer hoffentlich erholsamen Nachtruhe steht nichts mehr im Wege.

Auf den Spuren von Heidi

Nach einer ruhigen Nacht ganz alleine auf dem Parkplatz, haben wir uns auf die Spuren von Heidi gemacht. Genau gesagt haben wir den Heidiweg unter die Füsse genommen, bei strahlend schönem Wetter und milden Temperaturen. Der Weg führt teilweise über wunderschöne Alpwiesen mit uralten Bäumen, vor allem mächtige Eichen und ein paar Buchen. Die Landschaft ist wirklich sehr schön, unterwegs haben wir uns gestärkt und haben dann den Nachmittag an der warmen Sonne auf der Wiese beim Wohnmobil verbracht. Auf dem Heimweg, sind wir nach dem Walensee in den Nebel gefahren – kaum zu Glauben, dass nur ein paar Fahrminuten weiter so schönes Wetter war.

P1010078P1010084P1010085P1010087P1010082P1010086

dem Nebel entfliehen

Eigentlich hatten wir das Wohnmobil ja quasi schon eingewintert. Nach dem der Wetterbericht Mitte Woche meinte, dass es ein schönes warmes Wochenende geben sollte (zumindest über dem Nebel) haben wir uns entschlossen, das Wochenende im Rheintal zu verbringen. Also sind wir im dicken Nebel am Samstag Morgen losgefahren in Richtung Walensee, bereits in der Linthebene hat sich der Nebel aufgelöst. Bis am Mittag sind wir in Bad Ragaz herum geschlendert und haben noch ein paar schöne Läden entdeckt…. Am Nachmittag sind wir zum Parkplatz Heidibrunnen oberhalb Maienfeld gefahren und haben die Sonne bei angenehmen Temperaturen genossen. Hier werden wir auch übernachten.

P1010059P1010064P1010068P1010069

Winterquartier

Von Kaysersberg sind wir via Schwarzwald nach Hause gefahren. Dabei hat Coni erfolgreich ihre ersten Fahrversuche auf kurvigen Strassen gemacht. Morgen geht unser WoMo ins Winterquartier, der nächste Ausflug wird wohl erst nächstes Jahr stattfinden.

P1010029P1010032P1010044P1010047

Kaysersberg

Der gestrige Apéro (Gewürztraminer) hatte uns so gut geschmeckt, dass wir fragten von welchem Winzer er ist und uns vorgenommen etwas von dem feinen Wein zu kaufen. Nach einer ruhigen Nacht haben wir dann Eguisheim bei Tag besucht, Coni war ja schon mal mit dem Chor da und hat davon geschwärmt. Es ist ein wirklich sehr schöner Ort, fast wie ein Spielzeugdorf. Den Winzer haben wir auch gefunden und einen Karton Gewürztraminer erstanden und dabei auch erfahren, dass er bei France Passion dabei ist und gleich hinter dem Haus Platz für 10 Wohnmobile hat. Das Nächste mal wenn wir wieder mal nach Eguisheim kommen, wissen wir also wo wir übernachten können.

P1000976P1000977P1000978P1000980

 

Am späteren Morgen sind wir weiter nach Colmar gefahren, allerdings war das nach dem beschaulichen Eguisheim ein kleiner Kulturschock. Es ist zwar auch eine sehr schöne Stadt, es hat aber von Touristen (Reisegruppen gewimmelt), so dass wir bald weiter nach Kaysersberg gefahren sind. Die kurze Fahrt war wunderschön, die Rebfelder und Hänge leuchteten goldgelb, darüber der blaue Himmel mit weissen Wölckchen – man kann sich kaum satt sehen.

Kaysersberg hat uns wieder viel besser als Colmar gefallen, obwohl es für einen Novembertag auch erstaunlich viele Leute unterwegs hat. Sehr schöne Gässchen mit schmucken Läden laden zum bummeln ein, zudem gibt es einen grossen Stellplatz für Wohnmobile auf dem wir übernachten werden.

P1010010P1010016

P1010024P1010025

Wochenende im Elsass

Da der Wetterbericht recht gut aussieht, haben wir beschlossen das Wochenende im Elsass zu verbringen. Nach etwas Stau in Basel sind wir in Eguisheim gelandet und haben uns mit dem Elsass etwas angefreundet.

IMG_0837IMG_0839

Warte kurz, während wir den Kalender laden